Eventdramaturgie – Teil 1: So bleibt Ihre Veranstaltung im Gedächtnis

Eventdramaturgie – Teil 1: So bleibt Ihre Veranstaltung im Gedächtnis

Eine schöne Location, ein leckeres Buffet und etwas Unterhaltungsprogramm reichen nicht mehr aus. Um eine Veranstaltung und damit Ihre Marke oder Botschaft langfristig in der Erinnerung Ihrer Teilnehmer zu verankern, bedarf es heutzutage mehr! Eine ausgeklügelte Eventdramaturgie ist der Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg. In diesem Beitrag erfahren Sie, was gute Eventdramaturgie bewirken kann, was dazu gehört und welche Rolle der zeitliche Ablauf spielt.

Das Ziel: Aufmerksamkeit lenken

Mit der Durchführung einer Veranstaltung verfolgen Sie immer ein oder mehrere Ziele. Egal ob Sie konkrete Produkte vorstellen, neue Kunden gewinnen, Ihr Image verbessern oder Ihre Mitarbeiter motivieren wollen: Im Kern geht es darum, das Interesse der Gäste zu wecken und ihre Aufmerksamkeit zu lenken. Das funktioniert entlang eines roten Fadens und über das gezielte Hervorrufen von Emotionen – kurz: über eine durchdachte Eventdramaturgie. Nur wenn die Gäste zufrieden UND die Ziele des Veranstalters erreicht sind, war die Veranstaltung erfolgreich.

Banner Whitepaper Eventdünger Einladungsmanagement

Was bedeutet Eventdramaturgie?

Das Eventlexikon der TU Chemnitz definiert: „Die Eventdramaturgie setzt die Eventidee in Form einer durchgängigen Story um, die den inhaltlichen und zeitlichen Handlungsablauf konkretisiert und dabei die Übermittlung der Eventbotschaft in den Mittelpunkt stellt.“ Ziel ist also zunächst die Entwicklung eines Konzeptes, eines „Bauplans“ für die Veranstaltung. Die Grundidee wird in zwei Dimensionen inszeniert: inhaltlich über das Motto der Veranstaltung, zeitlich über einen Spannungsbogen im Ablauf. Derartige Inszenierungen finden sich auch im Alltag überall, vom thematisch gestalteten Schaufenster bis hin zum Sportereignis. Dort zum Beispiel weckt schon die Nationalhymne Emotionen und baut Spannung auf.

In sechs Schritten zur perfekten Inszenierung

Wie aber gehen erfahrene Eventmanager das nun an? Eine durchdachte Dramaturgie wird über sechs Schritte entwickelt:

  1. Was ist das Ziel Ihrer Veranstaltung?
  2. Wer ist Ihre Zielgruppe?
  3. Welches Motto könnte dafür als roter Faden dienen? Welche Geschichte kann die Gäste erheitern oder berühren?
  4. Welche Location würde zu diesem Motto passen?
  5. Wie erreichen Sie das gesteckte Ziel unter Berücksichtigung Ihrer Ressourcen?
  6. Welche Höhepunkte können und möchten Sie setzen?

Über den Spannungsbogen zum Höhepunkt

Betrachten wir zunächst die zeitliche Dimension. Die spielt vor allem in den letzten beiden Schritten eine entscheidende Rolle. Veranstaltungen sollten vergleichbar mit einem Theaterstück in ihrem Ablauf einen ansteigenden Spannungsbogen verfolgen. Setzen Sie auf einen starken Anfang und einen beeindruckenden Schluss. Im Verlauf geht es aber nicht um eine kontinuierliche Eskalation, sondern abwechselnde Phasen der Spannung und Entspannung führen allmählich zum Höhepunkt des Events.

Behalten Sie dabei im Blick, dass der Mensch nur begrenzt Informationen aufnehmen kann. Verpacken Sie Ihre Botschaften daher als „Infotainment“ und lassen Sie Ihren Gästen zwischendurch Zeit, das Erlebte zu verarbeiten. Langeweile sollte dabei natürlich nicht aufkommen! Jeder einzelne Baustein der Veranstaltung sollte begeistern, auf den vorherigen aufbauen und mit den darauffolgenden ineinandergreifen. Wichtig ist außerdem, dass Ihre Teilnehmer nicht nur passive Zuschauer sind, sondern aktiv ins Geschehen eingebunden werden. Erarbeiten Sie zum Beispiel gemeinsam etwas Kreatives, was der Gast anschließend mit nach Hause nehmen kann. So wird er sich womöglich noch einmal mit dem Thema beschäftigen und Bekannten davon berichten.

Drei Fragen an Oliver Monte

Oliver Monte ist Geschäftsführer der Event-Agentur monteundvogdt – Kommunikation aus Berlin GmbH und arbeitet seit 2001 in verschiedenen Bereichen des Eventmarketings. Im Interview mit C³EIMZEIT erklärt er, was Veranstaltungen bewirken, welche Ziele sie erreichen können und warum der Gast nicht nur Besucher, sondern Teil des Events werden sollte:

Zum Schutz Ihrer Daten wird YouTube erst geladen, wenn Sie es erlauben. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Zulassen

 

Im zweiten Beitrag zur Eventdramaturgie werden wir uns mit der inhaltlichen Dimension beschäftigen: Wie erwecken Sie bei den Teilnehmern Emotionen und wie kann das Motto mit allen Sinnen erlebbar gemacht? Um das nicht zu verpassen, folgen Sie uns am besten auf Facebook oder abonnieren Sie unseren Newsletter.

Von |2018-10-30T13:00:31+00:0023. März 2018|Event|0 Kommentare

Über den Autor:

Julia Fischer
Julia ist bei der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH für den Vertrieb der Tagungen, Kongresse & Firmenveranstaltungen verantwortlich.
E-Mail: j.fischer@c3-chemnitz.de | Telefon: +49 (0)371 4508-640

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Um Ihnen gute, relevante Inhalte anbieten und die Benutzerfreundlichkeit unserer Website verbessern zu können, nutzen wir Cookies für Tracking, Analyse und Werbung. Mehr dazu erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ok