Fishbowl mit Methode: Diskutieren mit allen

Fishbowl mit Methode: Diskutieren mit allen

Fishbowl? Das bedeutet keinesfalls Gespräche wie im Goldfischglas. Im Gegenteil: Selbst ein sonst stummer Fisch kann hier richtig aufleben. Im zweiten Teil unserer Themenreihe „Frische Veranstaltungsformate“ stellen wir Ihnen die Fishbowl-Methode vor, erklären die wichtigsten Regeln, berichten über Vorteile und Nachteile und geben den ein oder anderen Tipp zur Sitzordnung. Am Ende des Artikels erklären und visualisieren wir im Video noch einmal die wichtigsten Punkte für Ihre nächste Diskussion.

Fishbowl-Diskussion: Definition und die wichtigsten Regeln

In der ersten Episode unserer Formatreihe haben wir uns mit dem World Café beschäftigt. Im Unterschied dazu eignet sich die Fishbowl-Methode für Gruppen zwischen 25 und 150 Teilnehmern, beispielsweise auf Konferenzen oder Kongressen.

Definition

Fishbowl ist ein Format für vielfältige Diskussionen und zum Sammeln und Abwägen von Argumenten. Bei der Methode kann sich jeder einbringen, muss es aber nicht. Die Fishbowl hat ihren Namen vom besonderen Aufbau mit einem durchlässigen Innenkreis aus Rednern und einem Außenkreis aus Zuhörern.

Eine Fishbowl-Diskussion kann dazu dienen, selbst komplexe und theoretische Themen, zu denen es viele Fragen oder Meinungen gibt, in kurzer Zeit und mit flachen Hierarchien zu besprechen. Die wichtigste Regel gilt dabei dem Aufbau: Der kleinere Innenkreis diskutiert zu einem zuvor festgelegten Thema. Der größere Kreis im Äußeren darf sich jederzeit melden und Teil des Innenkreises werden, wenn ein Teilnehmer einen Beitrag leisten möchte. Die Bedingung: Ein Gesprächspartner muss, wie beim Tanz, „abgeklatscht“ werden und dann auch wirklich den Innenkreis verlassen. Dabei kann nur ein Stuhl im Gesprächskreis variabel sein oder alle. Die Gruppe der aktiv Sprechenden muss einen fairen Umgang pflegen, andere Teilnehmer zu Wort kommen lassen und vor allem auch zuhören. Wer die ganze Zeit redet, leistet keinen großen Beitrag und schüchtert möglicherweise zurückhaltende Gäste ein.

Bestuhlung, Ablauf und Beispiel für die Fishbowl-Methode

Die Sitzordnung einer Fishbowl erfolgt kreisförmig. Im inneren Kreis können bis zu einem Fünftel der Teilnehmer Platz nehmen. Bei mindestens 25 Gästen könnten also bis zu fünf Stühle in der Mitte stehen. Möglich sind insgesamt bis zu 150 Teilnehmer, dann sollten jedoch weniger Redner im Innenkreis sitzen. Pro Gesprächsrunde sollte Ihr Ablauf maximal drei umfangreichere Fragen und max. 30 Minuten umfassen. Machen Sie im Anschluss eine Pause. Insgesamt empfehlen wir maximal drei Runden und eine Gesamtdauer von höchstens 2,5 Stunden.

Blogbeitragsgrafik - Fishbowl-Methode - ceimzeit.de

Ein typisches Beispiel für eine Fishbowl-Diskussion ist die Leitbildentwicklung, beispielsweise einer Firma oder auch einer Kommune. Das Ceimzeit-Team von C³ organisierte im Sommer 2019 in Chemnitz das „Festival der Meinungsverschiedenheit“, bei dem wir Fishbowl und World Café kombinierten. Nach kleineren, ausgelosten Gesprächsrunden wurden Fragen des Zusammenlebens in der sächsischen Großstadt in einem größeren Rahmen diskutiert. Damit aber alle engagierten Bürgerinnen und Bürger zu Wort kamen, waren die Kreise natürlich durchlässig.

Fishbowl: Vorteile und Nachteile der Methode

  • Animiert auch stille Teilnehmer
  • Hierarchien unbedeutend
  • Jeder kann seine Meinung äußern
  • Intensive Auseinandersetzung und Identifikation
  • Ausstieg jederzeit möglich
  • Wenig inhaltliche Vorbereitungszeit
  • Hohes Maß an Selbstorganisation
  • Moderation muss nah am Thema bleiben
  • Vorsicht vor Vielrednern und Wichtigtuern

Eine Diskussion auf diese Weise hat viele Vorteile, jedoch auch ein paar Nachteile. Insbesondere wenn Sie dieses Format zum ersten Mal durchführen, empfehlen wir Ihnen, einen erfahrenen Moderator in dem inneren Kreis zu platzieren, der das Gespräch strukturiert und auf die Teilnehmer achtet. Damit alle immer das Thema der Diskussion im Blick haben, sollten Sie das Ihren Gästen auf einer Leinwand oder in einem Handout stets vor Augen führen. Im Video finden Sie alle Punkte noch einmal zum Nachhören – mit charmanten Kritzeleien und bestens zum Teilen geeignet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit: Mit einer Fishbowl-Diskussion zum Erfolg

Die Fishbowl-Methode eignet sich hervorragend, um Argumente auszutauschen und abzuwägen. Auch größere Teilnehmerzahlen organisieren Sie demokratisch: Jeder kann sich einbringen und dennoch gehört auch das Zuhören dazu! Sie sind sich dennoch unsicher, ob eine Fishbowl die richtige Methode für Sie ist? Nutzen Sie unsere Checkliste, um das passende Format zu finden!

Haben Sie jetzt Lust, selbst etwas Neues auszuprobieren? In der nächsten Folge unserer „Frischen Veranstaltungsformate“ geht es um das Barcamp. Seien Sie gespannt!

Von |2020-01-09T11:24:28+01:0016. Dezember 2019|Allgemein, Event|0 Kommentare

Über den Autor:

Julia Fischer
Julia ist bei der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH für den Vertrieb der Tagungen, Kongresse & Firmenveranstaltungen verantwortlich.
E-Mail: j.fischer@c3-chemnitz.de | Telefon: +49 (0)371 4508-640

Hinterlasse einen Kommentar