Gastbeitrag: So profitieren Sie als Veranstalter von Social Media

Gastbeitrag: So profitieren Sie als Veranstalter von Social Media

Was nicht im Internet steht, hat auch nicht stattgefunden – mittlerweile gilt das auch insbesondere für Konferenzen und Workshops. Veranstaltungen werden ins Social Web verlängert: Bei der Werbung, beim Austausch zwischen den Nutzern, in Form von Live-Berichterstattung oder mit Videoberichten danach. Eine Veranstaltung, die nicht auf Social Media ist, ist für viele Zielgruppen nicht sichtbar – und Ihnen entgeht somit Relevanz.

Schnell zusammengefasst: In diesem Gastartikel der Agentur KOPFSATZ erfahren Sie, warum sich der Einsatz von Social Media für Ihre Veranstaltung lohnen kann. Lernen Sie, wie Sie Facebook, XING und andere Kanäle vor, während und nach Ihrer Veranstaltung effizient nutzen. Entdecken Sie die wesentlichsten Kanäle und für welche Eventart Sie auch Instagram, Linkedin oder Snapchat sinnvoll nutzen können. In zwei Best-Practice-Beispielen bekommen Sie einen Eindruck davon, wie Sie Social Media bei Ihren Veranstaltungen in Zukunft einsetzen können.

Warum Sie Social-Media-Kanäle für Ihre Workshops und Konferenzen nutzen sollten

Teilnehmer werden über Social Media auf Events aufmerksam 70%
Nutzer suchen Event-Informationen auf XING 92%
Kongressveranstalter nutzen Live-Videos 41%

Quelle: XING Events Studie, Juli 2018

Social Media bietet Ihnen umfangreiche Möglichkeiten, um für sich und Ihre Veranstaltungen Aufmerksamkeit zu schaffen und Interesse zu wecken – besonders effektiv und effizient. Eine wichtige Bedingung dafür ist jedoch, dass Sie von Beginn an „social“ denken. Ein Beispiel? Indem Sie Messeausstellern dabei helfen, Ihren eigenen Stand auf den Social-Media-Kanälen zu präsentieren, animieren Sie diese, Ihre Veranstaltung zu teilen und Sie erhalten kostenfreie Reichweite durch Ihre Aussteller.

Bereits 80 Prozent der Veranstalter von Kongressen und Konferenzen nutzen Social Media als Vermarktungsweg. Facebook, XING und Co. sind auf Platz 3 der beliebtesten Kommunikationswege nach der eigenen Website und dem E-Mail-Marketing. 62 Prozent der befragten Eventmanager gehen zudem davon aus, dass Social Media in Zukunft noch wichtiger wird. Ebenso informieren sich 62 Prozent der befragten Kongressgäste aktiv über das Social Web zu einer Veranstaltung. Wer hier also nicht sichtbar ist, verschenkt über die Hälfte seines Gästepotentials.

Zugleich bietet Social Media zahlreiche Vorteile. Ihr Werbebudget setzen Sie nirgends so effizient und messbar ein wie hier. Mittels Anzeigen erreichen Ihre Botschaften genau Ihre Zielgruppe, ganz ohne Streuverluste, und das zu niedrigen Preisen. In Kommentaren und Analysen können Sie zudem Insights generieren, wie Sie Ihre Veranstaltungen noch besser gestalten können. Mithilfe von Response Rates haben Sie zudem immer sofort im Blick, wie viele Nutzer sich für eine Veranstaltung interessieren oder gar registrieren. Auch während und nach Ihrem Kongress können Sie mit Fotos, Videos und Live-Schaltungen Aufmerksamkeit für Ihre Veranstaltung schaffen.

In diesen Phasen Ihres Events setzen Sie Social Media richtig ein

Auch wenn auf den sozialen Netzwerken Inhalte leicht einzustellen sind, werden Sie jedoch erst dann Erfolg damit haben, wenn Sie Ihre Beiträge strategisch einsetzen. Eine erfahrene Digitalagentur kann Ihnen dabei helfen, Ihre Mittel gezielt zu nutzen und bietet Ihnen einen Wissensvorsprung, den Sie sich selbst erst mühsam mit „Trial and Error“ erarbeiten müssten. Mit dem Klick des Buttons „Beitrag hervorheben“ erreichen Sie vielleicht kleine Erfolge, aber holen nicht das Bestmögliche aus Ihrem Anzeigenbudget heraus.

Prinzipiell können die verschiedenen Kanäle jederzeit eingebunden werden und Vorteile bringen, wie Ihnen die folgende Grafik zeigt:

Beitragsgrafik_Phasen_Social_Media_Ceimzeit

Mit diesen sozialen Netzwerken erreichen Sie Ihre Zielgruppe

Denken Sie deshalb frühzeitig daran, welche Kanäle Ihre Zielgruppen auch wirklich nutzen. Einflussfaktoren sind dabei das Thema Ihrer Veranstaltung, Ihre Branche, die Berufe Ihrer Gäste oder auch klassische Kriterien wie Alter, Geschlecht und Interessen. Sprechen Sie mit Kollegen und Freunden, die zu Ihrer Zielgruppe passen, um einen ersten Ansatz zu haben, welche Kanäle sich lohnen oder holen Sie sich die professionelle Hilfe einer Agentur. Als Faustregel gilt jedoch:

Facebook

Jedermann, jedoch zunehmend unbeliebt bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Instagram

Junge Menschen (58 Prozent der 20- bis 29-Jährigen nutzen Instagram)

Twitter

Blogger, Journalisten und politisch Aktive

Snapchat

Sehr junge Menschen und „Early Adopter“

XING

B2B auf deutschsprachigem Markt

LinkedIn

B2B auf internationalen Märkten

Zudem bringt jedes soziale Netzwerk seine eigenen Möglichkeiten und Einschränkungen mit sich. Auf Facebook haben Sie die umfangreichsten Möglichkeiten für Veranstaltungen, wären jedoch mit einer Industriekonferenz falsch positioniert. Ein Familienfest für Ihre Mitarbeiter wiederum müssen Sie nicht unbedingt auch XING bewerben. Wichtig ist also neben der Zielgruppe und den technischen Möglichkeiten der Plattformen auch der Hintergrund eines Netzwerks. Nutzen Sie die Möglichkeiten viraler Inhalte auf Facebook oder die hervorragenden Möglichkeiten von XING zum integrierten Ticketverkauf. Auf Linkedin werden Sie zwar Entscheider größerer Unternehmen sowie Werbe- und Informatikspezialisten finden, jedoch kaum den Geschäftsführer einer Supermarkt-Filiale aus Ihrer Stadt. Investieren Sie also zu Beginn Zeit in die Überlegung, wo Ihre Mühen sinnvoll eingesetzt sind, statt dem ersten Impuls zu folgen, „wir machen erstmal was mit Facebook“. Außerdem lohnt sich immer ein Blick, was die Anderen tun: Jede Branche hat eine besonders große Messe oder Konferenz. Schauen Sie doch einmal, was die Kollegen dafür machen – ob richtig oder vielleicht auch falsch.

Best Practice: Lernen Sie von erfolgreichen Social-Media-Veranstaltungen

Die BetaKonferenz des Branchenverbands KREATIVES SACHSEN ermöglicht Ihnen am 25. Oktober im LOFFT Theater in Leipzig, die kreativsten Köpfe des Landes kennenzulernen. Neben einer Facebook-Veranstaltung ist besonders das XING-Event wichtig. Hier können direkt Tickets gekauft werden, die Zahlung funktioniert unkompliziert. Ob die Konferenz interessant ist, sieht man auf XING jedoch nicht nur an einer tollen Grafik oder Beschreibungstexten. Zugleich ist die Gästeliste sichtbar und Sie erhalten als potentieller Teilnehmer einen Vorschlag, welche Teilnehmer für Sie „interessant“ sein könnten. Die Funktionalitäten, die Veranstaltung im eigenen Kalender zu speichern oder direkt zum Veranstaltungsort zu navigieren, rundet das Angebot von XING ab, dass speziell auf Konferenzen und Kongresse in Deutschland ausgelegt ist.

Die wohl bekannteste Startup-Konferenz in Deutschland „Bits & Pretzels“ bewirbt auf verschiedenen Kanälen ihre einmal jährlich stattfindende Tagung. Neben einem großen Referenten (dieses Jahr beispielsweise Barack Obama) werden auf Facebook beispielsweise auch viele weitere spannende Gäste vorgestellt. Bereits frühzeitig steht auch ein Hashtag #bits19 für die Kommunikation zur Verfügung. Vor dem eigentlichen Kongress können so Meldungen und Debatten gebündelt, zur Veranstaltung Vorträge zur Verfügung und Selfies geteilt werden. Auf Instagram werden auch einmal persönliche und schöne Eindrücke der Veranstalter geteilt, auf Twitter werden insbesondere auch positive Resonanzen der Nutzer honoriert. Die Veranstaltung selbst versteht sich als international und formuliert deshalb konsequent Englisch, auch als Konferenz in Deutschland – so werden am Ende auch mehr Leute angesprochen.

Fazit: Weniger Kosten, mehr Erfolge mit Social Media

Mit sozialen Netzwerken haben Sie zahlreiche Möglichkeiten für Ihr Eventmarketing. Mit Social-Media-Kampagnen können Sie effizient und ohne Streuverluste werben und Ihre Gäste in die Planung integrieren. Social-Media-Elemente können Sie dabei in jede Phase Ihres Kongresses einbinden. Denken Sie dabei über Eventmarketing mit den bekannten Kanälen wie Facebook oder Instagram hinaus, können Sie sogar noch passender werben. Mit den richtigen Tipps und Werkzeugen erreichen Sie im Social Web neue Zielgruppen und binden Ihre Gäste auch zwischen einzelnen Veranstaltungen an Ihren Auftritt.

Von |2019-09-18T14:39:15+00:0011. September 2019|Allgemein, Event|0 Kommentare

Über den Autor:

KOPFSATZ GmbH
Zu den Leistungen der KOPFSATZ GmbH aus Chemnitz gehören strategische Beratung, Markenentwicklung und -führung sowie Coaching im Bereich Employer Branding.
E-Mail: info@kopfsatz.de | Telefon: +49 (0)371 53 98 434

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Um Ihnen gute, relevante Inhalte anbieten und die Benutzerfreundlichkeit unserer Website verbessern zu können, nutzen wir Cookies für Tracking, Analyse und Werbung. Mehr dazu erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ok

Eventdünger

Unser Whitepaper für Veranstaltungsplaner

Schluss mit Schreiben, die in der Ablage in Vergessenheit geraten werden: Versenden Sie Einladungen, die überzeugen!

Wir empfehlen: